Zum Inhalt springen

Das Konzept

Das Konzept der Kunstauktion

Das Auktionskonzept ist relativ einfach:

Im Vorfeld der Auktion bemühen sich die Mitglieder des Round Table 17 Bielefeld um eine ansprechende Zusammenstellung von Werken engagierter Künstler, die diese für die Auktion zur Verfügung stellen. Dabei verzichten die Künstler und Galeristen zum Teil oder vollständig auf ihre Gage. So kommt es oft dazu, dass Kunstinteressierte und -liebhaber Werke mit etwas Glück unter dem normalen Galeriepreis ersteigern können und zusätzlich noch Spendenerlöse für die von Round Table ausgewählten Projekte zusammenkommen.

Da der Förderverein von Round Table 17 Bielefeld ausschließlich gemeinnützige Zwecke verfolgt, können die Spender sicher sein, dass die im Rahmen der Auktion gespendeten Summen garantiert sinnvoll eingesetzt werden und nicht in Bürokratieapparaten "versickern".

Vor der Auktion besteht ausreichend Zeit, die Werke vor Ort zu besichtigen. Anschließend  werden sie nacheinander zur Versteigerung aufgerufen.

Das Startgebot liegt dabei immer bei jeweils 17,00 EUR.

Jeder Künstler legt allerdings ein individuelles Mindestgebot fest, das nur dem Auktionator bekannt ist. Wird dieses nicht erreicht, kann leider kein Zuschlag erfolgen.

Wir freuen uns über kleine und große Spenden für lokale Projekte, die im Vorfeld der Auktionen von den Mitgliedern des Round Table 17 Bielefeld festgelegt werden. 2017 ist das Projekt Fruchtalarm (www.fruchtalarm.info) als Spendenzweck vorgesehen.

Round Table 17 Bielefeld stellt für die Veranstaltung gemeinsam mit Partnern und Sponsoren die komplette Infrastruktur zur Verfügung.