Zum Inhalt springen

Conrad Felixmüller

Not und Armut

Titel: Not und Armut
Jahr: 1927
Größe: 26 x 20 cm auf 35 x 25 cm
Technik: Lithographie auf Bütten, mit Bleistift signiert
Auflage: Eins von 30 Exemplaren auf diesem Papier (dazu 130 auf Japanpapier). Blatt 7 (von 16) der Mappe "Das Malerleben"

Internet: www.kunstkontor.com


Conrad Felixmüller (* 21. Mai 1897 in Dresden; † 24. März 1977 in Berlin-Zehlendorf) war ein Maler des Expressionismus und der Neuen Sachlichkeit.
1919 wurde er Gründungsmitglied und Präsident der Dresdner Sezession Gruppe 1919 mit Lasar Segall, Otto Dix und Otto Griebel und Mitglied der Novembergruppe.
Felixmüllers Gesamtwerk umfasst etwa 2.500 Arbeiten aus Malerei, Zeichnung und Graphik. In seinen Werken bildet der Mensch das Hauptmotiv. Felixmüller verstand sich als sozialkritischer Expressionist, seine Bilder spiegeln kraftvoll Szenen des täglichen Lebens wider. Charakteristisches Merkmal seiner Darstellungen waren die hervorgehobene Stirn und die großformatigen Augen. Felixmüllers Werke spiegeln eine äußerst individuelle Prägung des Expressiven Realismus wider.