Zum Inhalt springen

Günter Grass

Die Feder in der Hand

Jahr: 1979

Größe: 32,7 x 39 cm

Technik: Radierung

Auflage: 74/100

„Wenn ein Buch abgeschlossen ist, muss ich das Handwerkszeug wechseln“, hat Günter Grass seine Doppelbegabung einmal begründet. Eigentlich war er vor allem ein Illustrator seiner Werke: Durch ihn wussten wir, wie Oskar Matzerath aussah, der Butt, die Rättin, die Unke. Meist mit dünner Radiernadel gravierte Günter Grass sie in Metallplatten, oder er malte sie mit dem Pinsel auf Lithographiesteine. Dabei blieb er immer gegenständlich: Ihm ging es ums Motiv, seine nüchterne Erkennbarkeit und Darstellung.

Ein Buch von Günter Grass haben viele im Regal stehen - ein Bild von ihm ist hingegen etwas besonderes.