Zum Inhalt springen

THOMAS LANGE

Titel: Ich 10

Jahr: 2016

Größe: 45 x 35 cm

Technik: Mischtechnik auf Leinwand

Die künstlerische Entwicklung Thomas Langes (*1957) begann in den 1970er Jahren in der sog. Underground-Szene des damaligen WestBerlins und setzt sich in den frühen 1980er Jahren in den Experimenten der als die “Jungen Wilden” titulierten jüngeren Künstlergeneration fort, einem Teil der Bewegung des deutschen Neoexpressionismus. Während der gesamten Zeit seines bisherigen künstlerischen Schaffens versuchte Lange, sich dem Einfluss von Avantgardismen und Vorgaben des zeitgenössischen Kunstbetriebs zu entziehen. Arbeiten finden sich bspw. im Museum Kunstpalast Düsseldorf, Sammlung der Bundesrepublik Berlin, Deutsche Bank Frankfurt und der Sammlung Würth Künzelsau. Das Werk „Ich 10“ aus dem aktuellen Zyklus „Familie“ nimmt die Herkunft des Künstlers Thomas Lange auf und interpretiert neue Zusammenhänge. Wie durch die malerisch impulsive Auseinandersetzung neue Beziehungen entstehen wird durch die kraftvolle Malerei deutlich.